Historie – Rheinterrassen Köln

Die Geschichte der Kölner Rheinterrassen ist eng mit der Entwicklung
der Stadt verwoben: Die erste Eröffnung der Rheinterrassen fand im Jahre 1928 anlässlich der Internationalen Presse-Ausstellung PRESSA statt.
Schon zu jener Zeit war Köln eine Medienmetropole, Zeitungen aus der Domstadt wurden in allen europäischen Metropolen verkauft.

Das damalige Gebäude wurde terrassenförmig angelegt, die Fensterfront vollständig verglast. Der unverstellte Blick auf Dom, Rhein und Altstadt sowie die gutbürgerliche Küche begeisterte die Kölner und deren Gäste von Anfang an. Leider wurden die Rheinterrassen im Krieg vollständig zerstört und das Areal lange Zeit als Halde für Kriegstrümmer genutzt. Doch die Kölner bewiesen Mut und bauten ihre Stadt – und auch die Rheinterrassen – wieder auf. 1957, pünktlich zur Bundesgartenschau, wurden sie wieder eröffnet.

Seit 1998 sind die Rheinterrassen im Besitz der Koelnmesse GmbH, sie werden von KölnKongress vermarktet. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde erst vor wenigen Jahren, nach aufwendigen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, mit viel Liebe zum Detail neu gestaltet und zählt heute mit zu den beliebtesten – und erfolgreichsten – Restaurants- und Veranstaltungsorten der Stadt Köln.

ansprechpartner

Till Stolpe
tel: +49 221 821 31 83
t.stolpe@koelnkongress.de

Visitenkarte

Download Datenblatt